Chirurgische Praxis Alstertal Heegbarg 14 22391 Hamburg Tel: +49 (0) 40 602 30 06
 

Infos fuer gesetzlich Krankenversicherte – GKV Info – Kassenpatienten.

Chirurgische Praxis Alstertal –  Handchirurg Dr. S. Peters, Orthopaed. Chirurg Dr. S. Berg – Heegbarg 14 – 22391Hamburg

  • wir nehmen Patienten aller gesetzlichen Kassen unterschiedslos an (Ersatzkassen, Primaerkassen)
  • Versicherungsnachweis erforderlich (Krankenversichertenkarte, Bescheinigung der Krankenkasse)
  • Anmeldung telefonisch, Anfragen per Mail moeglich
  • derzeit (noch)keine Terminvereinbarung via Internet moeglich.
  • Terminvergabe in Einzelfaellen moeglich, meist aufsuchen der Sprechstunde mit Wartezeit.
  • Wartezeit auf Termin meist wenige Tage, Akutfaelle werden in der Sprechstunde sofort angenommen

Info zu den Finanzen:

Um die am Ende dieses Artikels genannten Restriktionen verstaendlich zu machen, ist es leider unumgaenglich, die Honorierung darzustellen:

nach ca. 20 Jahren staendiger direkter und indirekter Honorarkuerzungen sind wir in Deutschland derzeit bei einem maximalen Honorar von ca. 28 Euro im Quartal pro Patient und zwar einmalig

Beispiel: Im Januar behandeln wir bei Max Mustermann einen umgeknickten Fuss. (die 28 Euro sind hiermit aufgebraucht) Im Maerz desselben Jahres bricht sich der unglueckliche dass Handgelenk. Die hieraus resultierenden Behandlung: CA. 3 mal Roentgen, Bruch in LA einrichten, Gipsanlage, Gipswechsel, Verordnungen usw. werden nicht von der Kasse so gut wie nicht uebernommen, es gibt hierfuer ca. 2 Euro!

In diesem Budget sind alle Kassenleistungen enthalten (Verbaende, Gipse, Wundnaehte usw.)es gibt keine Moeglichkeiten, Leistungen individuell in Rechnung zu stellen. Lediglich Operationen werden individuell von den Kassen bezahlt; die Preise liegen fuer die meisten Operationen zwischen 90 und 200 Euro.

Darueber hinaus hat man uns Aerzten in D ein Gesamtbudget auferlegt, im Endeffekt fuehrt dies dazu, dass wir in jedem Quartal mehrere Hundert Patienten fast umsonst behandeln, da die Budgetgrenze erreicht ist. Konsequenterweise muessten wir ab ca. Mitte des 3. Quartalmonats keine Behandlungen mehr durchfuehren, da wir diese aus eigener Tasche tragen. Wir tun dies allerdings nicht.

Fuer Medikamentenverordnung haben wir eine Hoechstgrenze pro Patient im Quartal von ca. 7 Euro. Sollten wir diese Grenze ueberschreiten, droht man uns Regress an.

Hieraus ergeben sich gewisse Folgen fuer unsere GKV Patienten und uns:

  • in der Regel kann nur eine Erkrankung/Verletzung pro Quartal behandelt werden. Ausnahmen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen (Notfaelle usw.)kommen vor.
  • Medikamentenverordnung sparsam. Viele Medikamente, die nicht der Rezeptpflicht unterliegen, muss der Patient selbst tragen.
  • Salben, Cremes usw. sind in der Regel nicht verordnungsfaehig.
  • Abstand bei mehreren Operationen mindestens je 4 Wochen, da sonst ein Teil der Operationskosten nicht von den GKVen uebernommen wird (Nachbehandlungsziffern nicht abrechenbar)

Trotz dieser unerfreulichen Situation bemuehen wir uns, eine fuer alle fachlich kompetente und ausreichende Versorgung sicherzustellen. Wir hoffen, dass dies auch in Zukunft noch so sein wird.

 
 
 

  • Dr. med. Stefan Peters
    Handchirurg
    Unfallchirurg
    Chirurg

    Dr. med. Stephan Berg
    Orthopäde
    Chirurg
    Unfallchirurg

  • Widget Twitter

  • Öffnungszeiten

    Montag
    8:30–11:30 + 16:00–17:30
    Dienstag
    8:30–11:30 + 16:00–17:30
    Mittwoch
    8:30–11:30
    Donnerstag
    8:30–11:30 + 16:00–17:30
    Freitag
    8:30–11:30

    Frische Unfälle
    (vom selben Tag):

    Montag bis Freitag 8:00–18:00 Uhr

    … und nach Vereinbarung.

  •