Chirurgische Praxis Alstertal Heegbarg 14 22391 Hamburg Tel: +49 (0) 40 602 30 06
 

Narbenbehandlung – störende Narben – Narbenschmerzen

Hier können Sie sich informieren, wie Sie (OP)Narben behandeln können.

 

Die Narbe

nicht nur die durchtrennte Haut bildet eine Narbe, sondern auch die unter der Haut liegenden, tieferen Gewebsschichten.

Jede Gewebsschicht vernarbt, es entsteht also ein regelrechter Narbenblock. Frische Narben sind empfindlich, verhärtet und rosig. Bis eine Narbe ausgereift ist, dauert es ca. 6 Monate.

Gerade bei fast allen Operationen an der Hand kommt der Narbenbehandlung eine große Bedeutung zu.

Die Narbe wird durch professionelle und auch selbst anwendbare Massnahmen schneller weich und elastisch, unempfindlich und besser belastbar. Mittelbar bessert sich auch der Blutumlauf mit zunehmender Narbenreifung.

Häufige Probleme frischer Narben:

die Narbe samt Umgebung ist deutlich verdickt, rosig bis gerötet.

Die Narbe ist überempfindlich, schwillt auch bei leichter Belastung an.

Gelegentlich schmerzt die Narbe. Befuerchtung, dass eine „Entzündung“ vorliegt, ist häufig.

 

Wann beginnt die Narbenbehandlung?

Nach Entfernung der Hautfäden empfiehlt sich eine regelmäßige Behandlung der Narbe, die Sie selbst durchführen können:

  • Kräftiges, kreisendes Massieren der Narbe mit einer Fettcreme (normale Handcreme reicht aus) ca. 10 Minuten 2x täglich.
  • manche empfehlen: In warmen Wasser für einige Minuten die Narbe mit einer weichen Bürste massieren.
  • Ausser in den ersten Tagen nach der OP sollte die Narbe nicht geschont werden, Sie braucht Belastung. Wenn Sie also die operierte Hand benutzen, sollten keine Schongriffe erfolgen, sondern ein ganz normaler Bewegungsablauf.
  • Bei Narben im Gesichtsbereich oder kosmetisch relevanten Körperregionen sollte für mindestens 6 Wochen nach der OP keine längere Sonneneinstrahlung erfolgen. Ggf. können Sie einen „Sunblocker“ (Schutzfaktor 30) benutzen. Es können sonst störende Pigmenteinlagerungen in der Haut entstehen.
  • Je nach Narbenbildung kann eine erweiterte Narbenbehandlung an der Hand nötig sein: Silikonauflagen, Kompressionsbandagen/Handschuhe, Quengelschienen. Diese Massnahmen erfolgen im Rahmen der Folgekonsultationen nach OP.

Physiotherapie (Krankengymnastik)

Narben im Bereich der Hand benötigen oftmals einer spezifischen Behandlung durch Physiotherapie. Diese sollte moeglichst schnell nach der OP, ggf. schon vor Entfernung der Hautnähte einsetzen. Handchirurgisch erfahrene Physiotherapeuten kennen sich mit der Narbenbehandlung gut aus.

Empfehlung: Im Zweifelsfall nicht warten, stellen Sie sich beim Operateur (Dr. Peters) vor, Sie werden fachkundig beraten und Physiotherapie wird rezeptiert. Bei dieser handelt es sich um eine Leistung, die von den gesetzlichen Krankenkassen getragen wird. Ob Zuzahlungen zu leisten sind, ist mit dem/der Therapeuten zu klären.

 
 
 

  • Dr. med. Stefan Peters
    Handchirurg
    Unfallchirurg
    Chirurg

    Dr. med. Stephan Berg
    Orthopäde
    Chirurg
    Unfallchirurg

  • Widget Twitter

  • Öffnungszeiten

    Montag
    8:30–11:30 + 16:00–17:30
    Dienstag
    8:30–11:30 + 16:00–17:30
    Mittwoch
    8:30–11:30
    Donnerstag
    8:30–11:30 + 16:00–17:30
    Freitag
    8:30–11:30

    Frische Unfälle
    (vom selben Tag):

    Montag bis Freitag 8:00–18:00 Uhr

    … und nach Vereinbarung.

  •